Bärlauch: Hier finden Sie die aktuellen Rezepte aus der ORF-Sendereihe „Bewusst gesund“

Bärlauch-Pesto (2 Gläser à 150 ml)

Pesto lässt sich sehr nach den individuellen Geschmacksvorlieben zubereiten, Sie finden hier deshalb mehrere Vorschläge, es darf experimentiert werden.

Zutaten
2 Handvoll Bärlauchblätter (100 – 150 g), 200 ml Olivenöl oder ein anderes Öl Ihrer Wahl, 50 g Pinienkerne, Haselnüsse oder Walnüsse, 1/2 TL Salz, eventuell 50 g Hartkäse (Bergkäse, Pecorino, Parmesan,…)

Zubereitung
Die Bärlauchblätter waschen und gut trocknen, entweder im Geschirrtuch schleudern oder in einer Salatschleuder. Wenn viel Wasser übrig bleibt, verringert sich die Haltbarkeit des Pestos. Die Nüsse in einer Pfanne anrösten, abkühlen lassen. Die Blätter grob durchhacken, damit sie sich nicht um die Schneidmesser wickern. Anschließend alle Zutaten in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Pestomasse in die sauberen Gläser füllen und bis obenhin mit Öl bedecken. Gut verschließen und kühl und dunkel lagern.

Tipp: Wenn Ihnen Pesto hin und wieder schimmlig wird, verwenden Sie bevorzugt kleine Gläser, denn sobald Sie etwas davon entnommen haben, kommt Sauerstoff dazu und die Haltbarkeit verringert sich. Sie können auch vorbeugen, indem Sie immer wieder mit Öl aufgießen oder indem Sie das Pesto im Glas einfach einfrieren. Dafür nach oben hin einen cm frei lassen, damit das Glas nicht springt, wenn sich das Pesto beim Frieren ausdehnt. Allerdings ist das Risiko gering, da sich Öl bei Kälte nicht ausdehnt, sondern nur das Wasser aus dem Bärlauch. Haltbarkeit bei ungeöffneten Gläsern im Kühlschrank: bis zu 6 Monate, eingefroren: mindestens 1 Jahr.



Scharfes Bärlauch-Öl (für ein großes Glas à 500 ml)

Zutaten:
1 Handvoll Bärlauchblätter (ca. 50 g), 400 – 450 ml Olivenöl oder ein anderes Öl Ihrer Wahl, 2-3 Chilischoten

Zubereitung: Die Bärlauchblätter gut waschen und trocknen. Anschließend ein paar Mal sehr grob durchhacken, in das gut gereinigte Glas füllen. Die Chilischoten der Länge nach einschneiden und ebenfalls in das Glas geben. Nun mit dem Öl bis obenhin auffüllen und rasch verschließen. 2-3 Wochen kühl und dunkel ziehen lassen und danach die Blätter und Chilischoten über ein Sieb entfernen und das Öl in eine Flasche abfüllen.

Tipp: Je länger Sie das Öl ziehen lassen, umso intensiver wird es. Die Haltbarkeit liegt bei etwa 1 Jahr, kühl und dunkel lagern!


Eingelegte Bärlauchknospen – falsche Kapern (2 Gläser à 100 ml)

Eingelegte Bärlauchknospen sind ein wahrer Schatz und das soll er auch sein. Für eine gewisse Menge sammelt man schon einmal eine zeitlang und da wir hier die Blüten des Bärlauchs nehmen, die eine wertvolle Bienennahrung sind, sollten wir hier mengenmäßig auch nicht übertreiben.

Zutaten: 250 g Blütenknospen, 100 ml Apfelessig oder Weinessig, 100 ml Wasser, 1 TL Salz, Senfkörner, Lorbeerblatt, Koriander, Piment

Zubereitung: Die Knospen gut waschen. Den Essig mit Wasser und den Gewürzen aufkochen. Die Knospen in saubere Gläser füllen und mit dem heißen Sud übergießen. Die Knospen etwas andrücken, damit die Sauerstoffbläschen entweichen. Rasch verschließen und das heiße Glas auf den Kopf stellen. Kühl und dunkel 2-3 Wochen ziehen lassen und dann wie Antipasti genießen. Haltbarkeit: bis zu 6 Monate.

Infoblatt: Bärlauchsichersammeln
Weitere Informationen unter www.ages.at.

 



80 weitere gesunde und leicht zuzubereitende Rezepte finden Sie in meinem Buch „Superfoods einfach und regional“, erschienen im Löwenzahnverlag.
Nähere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen